Juramarmor oder Solnhofener Platten

Der Juramarmor wird auch gerne Jura Kalkstein genannt und stammt aus dem gleichen Abbaugebiet wie die Solnhofener Platten. Jura Marmor gehört zu den beliebtesten Baumaterialien, wenn man eine Renovierung oder einen komplett neuen Bau vornimmt. Wie der Name bereits verrät, stammt er aus der Jura-Epoche, welche zu Zeiten der großen Dinosauriern einzuordnen ist. Die Vielseitigkeit dieses Natursteins hat dafür gesorgt, dass er recht schnell eine große Beliebtheit aufgebaut hat. Neben zahlreichen Farben gibt es bei diesem Material auch verschiedene Oberflächen und Typen, wodurch man eine große Auswahl vorliegen hat, wenn man diesen Stein einsetzen will. Der Juramarmor wird nicht nur als Fußboden verwendet, sondern auch gerne als Detail auf Treppen oder Fensterbänken eingesetzt. Dadurch ist der Stein ideal dazu geeignet, um jedes Heim optisch aufzuwerten. Die zahlreichen Vorzüge des Marmors stellen eine Chance dar, jeden Raum in ein besonderes Licht zu tauchen. Aber auch außen macht der Juramarmor in der Tat eine gute Figur.

Der Einsatz von Juramarmor im Innenbereich

Für einen Raum stellt der Juramarmor eine echte Bereicherung dar. Man kann ihn vielseitig einsetzen. Meist kommt er in der Tat für den Fußboden zum Einsatz. Hiermit kann man den Raum mit einem hochwertigen Fußboden gestalten, der sich auch leicht reinigen lässt. Dies ist ein großer Pluspunkt und sorgt ebenfalls für die Beliebtheit des Natursteins als Fußboden. Aber auch Wandfliesen sind denkbar und werden oft verwendet.

Vor allem in Badezimmern findet man oftmals Wandfliesen aus diesem urzeitlichen Gestein. Der Juramarmor stellt an jeder Wand einen wahren Blickfang dar und daher wird er oftmals nur als Detail verwendet. Jedoch besteht auch die Möglichkeit, den Marmor komplett über eine Wand zu erstrecken. Zudem wird dieser Naturstein auch gerne als Treppen oder für Fensterbänken verwendet. Auch hier wird der Marmor schnell zu einem Eyecatcher und wertet jeden Raum auf. Zu benennen ist auch die Langlebigkeit dieses Natursteins.

Der Juramarmor im Außenbereich

Auch draußen kann der Juramarmor seine Anwendung finden. So kommt er zum Beispiel gerne als Gebäudefassade vor. Damit kann man das Haus von den anderen in der Nachbarschaft deutlich absetzen und so wird gleich das gesamte Haus zu einem Blickfang. Aber nicht nur als Gebäudefassade ist der Einsatz von Juramarmor möglich. Auch auf der Terrasse kann man den Naturstein bedingt verarbeiten. Dort wird er zumeist als Boden benutzt, um der Terrasse einen gewissen Flair zu verleihen. Im Außenbereich kann jedoch eine häufigere Reinigung der Fliesen von Nöten sein, um den Marmor gut instandzuhalten. Doch der Aufwand lohnt sich, um einen einwandfreien Naturstein zu erhalten.

Die Reinigung des Juramarmors

Für die Reinigung von Jura Marmor sollten man die gleichen Regeln wie beim Solnhofener beachten. Schauen Sie sich gerne mal den Beitrag 10 Gebote für Solnhofener Platten an. Grundsätzlich sollte man bei Jura Kalkstein keine herkömmlichen Mittel aus dem Supermarkt verwenden. Diese könnten dem Stein nicht guttun und daher macht es Sinn, entweder mit purem Wasser und Geduld die Reinigung vorzunehmen oder man kauft sich spezielle Reiniger, welche für den Naturstein geeignet sind. Diese findet man in der Regel in jedem Baumarkt. Im Außenbereich können angegriffene Steine mit einem Hochdruckreiniger sauber gemacht werden. Dabei sollte man jedoch Vorsicht walten lassen, damit man die Steine nicht beschädigt. Sonst muss man am Ende noch einzelne Steine austauschen.

Die verschiedenen Formen des Juramarmors

In Hinsicht auf die Typen kann man bei diesem Naturstein zwischen einem gebänderten und einem ungebänderten Marmor wählen. Bei den Formen besteht ebenfalls eine Auswahl. Hier gibt es Bodenplatten, die in verschiedenen Größe zu erhalten sind, aber auch Wandfliesen. Auch hier kann die Größe der Fliesen variieren.

Für den Außenbereich findet man Fassadenmarmor und natürlich findet man den Naturstein auch im Format für Treppen, Fensterbänken und Mauersteine.

So kann man wirklich jeden Winkel des eigenen Heims mit diesem hochwertigen Stein aus der Jura-Epoche ausstatten und sein Haus so in vielerlei Hinsicht aufwerten.

Die Oberflächen des Marmors

Auch hier besteht eine große und interessante Auswahl. Man sollte sich bei der Auswahl Zeit nehmen, um den besten Marmor für das eigene Heim ausfindig zu machen. Oftmals werden die Oberflächen poliert oder feingeschliffen gewählt. Aber die Auswahl in Bezug auf die Oberflächen ist noch viel größer. So erfreut sich auch die sandgestrahlte Oberfläche an einer großen Beliebtheit. Weitere Möglichkeiten wären:

  • antik gebürstet
  • getrommelt
  • geriffelt
  • gestockt
  • scharriert
  • antik getrommelt
  • und andere Varianten

Man kann also aus vielen Optiken wählen und dies bezieht sich auch auf die Farbauswahl.

Die zahlreichen Farben des Kalksteins aus dem Jura

Fünf Farben stehen Interessenten zur Auswahl, wenn sie mit dem Gedanken spielen, den Naturstein daheim zu verwenden. Zur Auswahl gehören folgende Farben:

  • gelb
  • cremeweiß
  • grau
  • beige
  • gemischtfarben

Letztere ist ideal, wenn man eine Mischung bevorzugt und so Akzente setzen will. Die Farbauswahl ist also groß genug, sodass jeder eine Farbe seines Geschmacks finden kann. Somit kann der Naturstein mit vielen Möbeln kombiniert werden.

Wo kann man den Juramarmor kaufen?

In der heutigen Zeit kann man solche Natursteine schnell und einfach über das Internet kaufen. Wer jedoch wert auf eine persönliche Beratung legt, sollte den Stein in einem örtlichen Baumarkt, im Fachhandel oder direkt beim Abbauer/Steinbruch kaufen. Natürlich kann man sich auch vorab telefonisch oder per Mail informieren und seinen Besuch ankündigen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
Juramarmor oder Solnhofener Platten, 5.0 out of 5 based on 1 rating

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.